Blechschere

Blechschere Hand

Hier finden Sie viele Informationen rund um das Thema Blechschere

 

Eine Metallschere erleichtert das Trennen und Zuschneiden von Blechen unterschiedlichster Metallarten. Dabei spielt die Kraftübersetzung zwischen Griff und Scherenbacken eine wichtige Rolle. Neben Handblechscheren leistet im Handwerk häufig eine elektrische Blechschere kraftvolle, ermüdungsarme und sichere Dienste.

Die beste Kraftübersetzung bieten im manuellen Betrieb Handhebel Blechscheren.
Blechscheren bestehen mindestens aus zwei Griffen, einer robusten Achse und zwei Scherblättern. Entsprechend des kraftvollen Einsatzes bestehen alle Aufbaukomponenten aus Eisen oder häufiger aus Edelstahl. Je nach Modellausführung sind die Scheren unterschiedlich lang und dick, aber stets sehr scharf. Größere Varianten werden auf einem Arbeitstisch geführt und durchschneiden auch lange und besonders dicke Bleche. Eine Blechschere kann elektrisch oder manuell betrieben werden.  Spezialblechscheren unterscheiden sich im Aufbau vor allem nach der Form und dem Schliff der Scherenblätter.

Funktionsweise Handblechschere

BlechschereDie Funktionsweise einer Blechschere beruht auf der Schneidkraft der Scherenblätter. Durch Zusammendrücken des Griffs hinter der Scherenachse wird Blech glatt, im Bogen oder anderen Formen mühelos zerschnitten. Es fallen dabei keine Metallspäne an. Die nötige Kraft für einen sauberen, gratfreien Schnitt hängt von der Beschaffenheit (Härte) des Blechs sowie dessen Dicke ab.

Privatanwender nutzen vor allem Handblechscheren für Heimwerker-Arbeiten, beispielsweise Metallzuschnitte im Trockenbau. Ab bestimmten Metallstärken und Blechgrößen reicht menschliche Muskelkraft für einen präzisen Schnitt nicht mehr aus. Hier hilft dann die Elektronik  weiter.

Blechscheren nach Schneidtechnik

Checkliste für  gute Metallscheren

Vor der Auswahl der passenden Blechschere gibt es einige Punkte, die unbedingt beachtet werden sollten:

Harte Klinge

Eine gute Blechschere hat Schneiden, die härter als das zu schneidende Blech sind. Dadurch bleibt der Verschleiß gering und die Schärfe gut.

 Kraftübertragung

Die Kraftübertragung ist entweder durch die Grifflänge oder eine günstige Hebelübersetzung ideal. Dadurch sind rasche Schneidfortschritte im Blech ermüdungsarm gewährleistet.

 Haltbarkeit

Die Scherenachse hält langfristig auch Schnitte durch dickes und hartes Blech wackelfrei aus. Nur so ist einwandfreies, präzises Schneiden möglich.

 Einfachheit

Eine gute Blechschere zeichnet sich durch einfache Handhabung aus. Die Funktionsweise ist im Grunde selbsterklärend

 Schärfbarkeit

Außer bei HSS als Schneidenmaterial lässt sich eine Metallschere schärfen, nach Bedarf auch mehrfach.

 Lebensdauer

Die beste Blechschere zeichnet sich durch eine hohe Lebensdauer ohne Funktionseinbußen aus. Vor allem gute Modelle beim Heimwerker halten viele Gebrauchsjahre.

Spezialblechscheren nach Einsatzart

Neben den normalen Blechscheren gibt es je nach Einsatzort unterschiedliche Spezialscheren. Diese sind speziell auf den jeweiligen Arbeitsbereich ausgelegt

Figurenschere

Diese Spezial Blechschere ist die kleinste dieser Bauform. Die Figurenschere wird verwendet, um in einem eher dünnen Blech kleine Radien und kurze, gerade Schnitte zu setzen. Zum Einsatz kommt die Scherenart bei Feinarbeiten in Metall, beispielsweise für kleine Baukomponenten oder dekorative Metallabschlüsse. Für diesen feinen Zweck sind die Schneiden der Figurenschere kurz und dick sowie äußerst scharf geschliffen. Die Griffe aus Kunststoff sind mit einer Manschette versehen, vergleichsweise kurz und oft zusätzlich gummiert für rutschfestes Arbeiten.

Durchlaufschere

Die Schneiden einer Durchlaufschere sind lang und gerade. Grundsätzlich wird damit häufig auch im Bogen rechts oder links geschnitten. Doch eigentlich ist diese Art von Blechscheren für gerade Schnitte durch lange Blechteile gedacht. Mit den beiden gerade geformten Schneiden kann die Muskelkraft über die ebenfalls sehr langen Griffe optimal für wenige, aber kräftige Schnitte genutzt werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Schneiden pro Schnitt nie ganz geschlossen werden. Bei fachgerechter Anwendung entsteht eine saubere, gratfreie Schnittkante auch in dicken Blechen.

Idealschere

Ideal Blechscheren werden zum Ausschneiden von Bogen in lange und dicke Bleche verwendet. Diese Spezialschere fällt durch kräftige Schneiden und lange Griffe mit Manschette auf. Sie kann als rechte oder linke Blechschere für den langen Idealschnitt gebaut sein. Sowohl das Einschneiden in Bleche als auch das Durchschneiden großer Stücke ist damit sauber möglich. Als Scherenmaterial für Idealscheren wird Metall von besonders hoher Arbeitshärte verwendet. So gelingen auch Bogenschnitte durch Profilmetalle präzise.

Einsatzgebiete für Blechscheren

In der metallbearbeitenden Industrie werden Bleche teilweise von großen Stanzmaschinen, im Feinzuschnitt aber auch mit der ganz normalen Blechschere bearbeitet. Doch auch in vielen Gewerken des Handwerks sowie beim Heimwerker sind kleinere, manuell betriebene Blechscheren im Einsatz:

Verwendung beim Dachdecker

Häufig lohnt sich gleich ein komplettes Blechscheren-Set
Dachdecker schneiden mit Rundloch Blechscheren oder einer Figurenblechschere Bauteile wie Rinnenabschlüsse, Dachbleche oder ähnliches zu. Sie tragen in der Regel gleich ein Blechscheren Set mit zur Baustelle, so dass Durchlauf-, Rundloch- und Idealscheren pro Blechstück nach Bedarf kombiniert und ausgetauscht werden können.

Zu einem Set gehören mindestens eine kleine Blechschere für Feinschnitte und eine große Blechschere für schnelles Durchschneiden langer, gerader Blechstücke. Eine Blechschere rechts oder links reicht im Setumfang aus. Denn die Schneidrichtung eines Bogens ändert der Dachdecker einfach, indem der das Blech für einen gegenläufigen Bogenschnitt umdreht.

Verwendung in der Automobilindustrie

Mit Karosserie Blechscheren können Bauteile von Fahrzeugen zu Reparaturzwecken oder zum Komplettaustausch zurechtgeschnitten werden.  Um Verschraubungen vorzubereiten, ist die Knabber Blechschere gut geeignet.

Mit der Kurvenschere Blechschere werden Kotflügel oder Aufnahmebleche für Baukomponenten am Fahrzeug vorbereitet. Manuelle Werkzeuge dieser Art sind in Reparaturwerkstätten der Kfz-Branche in allen Größen und Bauformen anzutreffen. Dadurch werden auch Karosseriestücke wie Trittbretter auf Zweirädern bearbeitet, um etwa verrostete Blechteile auszuschneiden und mit neuen zu verschweißen, Oldtimer zu restaurieren oder Spezialbleche anzupassen.

Blechschere-Handwerk

Verwendung bei Klempnerarbeiten

Klempner verwenden ihr Blechscheren Set zum Ausklinken, Schneiden von Blechen oder Abschneiden von Rohren. Neben Rundloch-Blechscheren, mindestens einer Hebelblechschere und Knabber Blechscheren sind in diesem Bereich vor allem die eher schlank geformten Varianten einer Berliner Blechschere im Einsatz. Auch die Ideal-Blechschere leistet in der Sanitärinstallation kraftvolle, präzise Dienste.

Klempner-Blechscheren unterscheiden sich von Heimwerkermodellen vor allem durch ihre Festigkeit. Die Scheren bleiben lange scharf, die Schnitte gelingen gratfrei auch in und durch dicke Bleche. Zwar sind Blechscheren für Klempner etwas schwerer als Heimwerkermodelle, dafür aber auch langfristig kräfteschonender. Für den Klempner ist das beste Modell eine Bauform, die selbst unter ungünstigen Einsatzbedingungen in alle Winkel gelangt.

Verwendung beim Heimwerker

Ein Blechscheren Set für Heimwerker sollte mindestens eine gerade und eine linke oder rechte Blechschere umfassen. Am besten ist hierfür eine kleine Blechschere geeignet. Hobbyschrauber verwenden im Heimwerkerbereich zusätzlich eine Knabber Blechschere zur Karosseriebearbeitung. Gelochte Bleche finden hier außerdem für Schutzbleche an Außengebäuden Verwendung.

Eine gute Blechschere für Heimwerker sollte sich auf jeden Fall bei Bedarf schärfen lassen. Dazu sind Modelle von guter Schneidhärte nötig. Praktisch bei häufigem Bedarf an Blechzuschnitten sind massiv verarbeitete Blechscheren. Sie kosten zwar mehr als Handhebel Blechscheren, zeichnen sich allerdings durch vielseitige Verwendbarkeit, eine wendige Bauform und präzise Schnittergebnisse aus.

Blechschere schärfen und pflegen

Diese drei Pflegetipps halten gute Blechscheren für lange Zeit scharf. Falls sie doch mit der Zeit abstumpft, lässt sie sich wie eine Haushaltsschere nachschärfen.

Blechscheren nur für Metalle und die empfohlenen Blechdicken verwenden

Holz, Gummi, Kunststoffe und andere Materialien sind „Gift“ für die Schärfe einer Blechschere. Ebenso wird das Werkzeug rasch abstumpfen, wenn es ständig durch zu dicke Bleche schneiden muss. Besser liegt ein Blechschere Set im Werkzeugkasten, so dass jede Größe und Schneidenform exakt für ihren Zweck eingesetzt werden kann.

Wartung zwischen den Einsätzen

Auch das härteste Metall wird allmählich stumpf, wenn es ungeölt im Kasten liegt. Darum müssen Gelenk und Schneiden regelmäßig mit wenig Öl gepflegt werden. Zwar sind die meisten verwendeten Metalle für Blechscheren als korrosionsbeständig beschrieben. Dennoch reagiert jedes nicht versiegelte Metall mindestens geringfügig mit Rostansatz auf die Umgebungsluft und Staub. Das Werkzeugöl ist eine simple, preisgünstige und effektive Versiegelung.

Blechscheren schärfen

Die simpelste Methode zum Schärfen von Blechscheren ist das Durchziehen der Schneiden durch einen Messerblock. Aber auch vorsichtiges Schleifen an einer rotierenden Schleifscheibe stellt die ursprüngliche Schärfe rasch wieder her. Dazu wird das Modell nicht zerlegt, sondern vorsichtig mit der jeweiligen Schneide an den Schleifstein geführt. Zu beachten ist allerdings, ob vom Anbieter das Schärfen als zulässig beschrieben ist.

So wird die Blechschere richtig genutzt

Schritt Eins – Modellauswahl:

Schon beim Kauf sollte auf eine solide Verarbeitung und die richtige Größe des Modells geachtet werden. Für gelegentlichen Gebrauch reicht eine kleine Blechschere für gerade oder linke bzw. rechte Schnitte aus. Wer von vornherein weiß, dass unterschiedlich dicke Bleche bearbeitet werden sollen, greift besser zu einem Blechscheren Set. Das ist fast immer preisgünstiger als der einzelne Nachkauf.

Um Kraft zu sparen, sind leicht laufende Blechscheren eine sinnvolle Anschaffung. Letztendlich sollte wie beschrieben eine Art Blechschere Test durchgeführt werden, um sich mit der Arbeitsweise eines Modells vor der endgültigen Anschaffung vertraut zu machen.

Schritt Zwei – Bedienungshinweis:

Die Schneiden der Blechscheren dürfen niemals vollständig zusammengedrückt werden. Es wird also nicht die komplette Schneidfläche genutzt. Vielmehr „wandert“ die Schere nach jedem ausgeführten Schnitt am Blech nach vorn. Wer das nicht beachtet, drückt unschöne Dellen in sein Blech und verdirbt das Werkstück schlimmstenfalls mit Rissen. Je nach Materialdicke könnten sich Blech und Schere auch verklemmen.

Die untere Schneide liegt beim Schnitt auf einer geraden Fläche auf. Am besten ist für die Blechbearbeitung ein Arbeitstisch. Behelfsmäßig bietet aber auch ein flaches Brett auf Böcken die nötige Auflagefläche. Von freihändigem Schneiden ist bei dicken, großen Blechen eher abzuraten.

Schritt Drei – Sicherheitshinweis:

Beim Arbeiten mit einer Blechschere sollten wegen der scharfen Kannten unbedingt Handschuhe getragen werden!
Der Vorzug der Blechbearbeitung mit Blechscheren ist eine gratfreie Schnittkante. Diese ist allerdings auch äußerst scharf. Daher muss sofort nach dem Bearbeiten die Kante geschliffen werden. Andernfalls besteht ein hohes Verletzungsrisiko.

Ebenso ist äußerste Vorsicht beim Auflegen der blechführenden Hand geboten. Immerhin haben Blechscheren derart scharfe Schneiden, dass sich damit durchaus auch Knochen und somit der komplette Finger durchtrennen lassen. Empfehlenswert ist das Tragen von festen Arbeitshandschuhen und ebenfalls fester Arbeitskleidung. Auch Heimwerker schützen sich vor Verletzungen durch diese einfache Sicherung. Selbst bei nur wenigen geplanten Blechschnitten sollte der Einsatz immer sorgfältig nach diesen Empfehlungen vorbereitet werden.

Schritt Vier – Pflegetipp:

Von der sorgfältigen Pflege der Blechschere hängt deren gute Funktionalität über Jahre hinweg ab. Nach jedem Einsatz sollten daher Schneiden, Griffe und Gelenk trocken, bei starker Verschmutzung nass gereinigt werden. Anschließend wird die Schere gründlich getrocknet, auf Defekte untersucht und von den Schneiden abwärts bis zum Gelenk, bei nicht beschichteten Griffen auch über diese, mit geeignetem Werkzeugöl eingeschmiert werden.

Nur ein kleiner Film schützt den Edelstahl vor Rostansatz. Gleichzeitig kann sich Flugrost dadurch gar nicht erst im Gelenk ansetzen. Das Modell bleibt somit leichtgängig und bietet weiterhin die optimale Kraftübertragung vom Anwender zu Schneiden und Blech.

Fazit:

Blechscheren sind kräftige Werkzeuge zum Zuschneiden von Karosserie- oder anderen Bauteilen aus Metall. Modellbedingt schneiden sie gerade oder im Bogen, arbeiten sich durch Profilbleche oder nur durch dünne Werkstücke. Für optimale Arbeitssicherheit sollte jeder Einsatz durch geeignete Schutzmaßnahmen sorgfältig vorbereitet werden.